Trockener Unterschlupf für die Fahrer der Tour de Kreisle

Julian Stipp, Bürgermeister von Salach, neben Thomas Herp, Geschäftsführer der Herp Ingenieure, Klaus Riegert, Initiator der Tour de Kreisle, Vertreterinnen des Hospizes Faurndau sowie Spielerinnen der FRISCH AUF! Damen Handballmannschaft

 

Salach. Besseres Wetter hätten sie sich alle gewünscht: die Radler der Tour de Kreisle, sowie deren prominente Mitstreiter, die FRISCH AUF! Damen Maxime Struiss, Kristin Zimmermann und Anna Bergschneider. Der guten Stimmung unter den Radfahrern taten Wind und Wetter jedoch keinen Abbruch.

Bereits zum 15 Mal machten die Teilnehmer Kreisrundfahrt nun Halt bei den Herp Ingenieuren; genauso häufig, wie die eine Woche andauernde Veranstaltung bislang stattfand. Dies merkte Herr Riegert, Initiator der Tour de Kreisle, bei seinem Besuch im Planungsbüro auch dankend an.

So bot die ungefähr 50 Mann starke Truppe, die zugunsten des Hospiz Faurndau in die Pedale tritt, in Salach per se kein ungewöhnliches Bild. Ungewöhnlich hingegen war der Ort des Zusammenkommens, da die Ingenieure für technische Gebäudeausrüstung aufgrund des Wetters von der traditionellen Bewirtung im Freien absehen mussten und spontan den Empfangsbereich des Büros als trockenen Unterstand für die Fahrer umfunktionierten.

Thomas Herp, Inhaber der Herp Ingenieure, musste daher auch bei seiner Ansprache und Würdigung der Veranstaltung schmunzeln, da erstmals ausnahmslos alle Radfahrer seinem Aufruf gefolgt waren, sich die Büroräume doch auch einmal von innen anzusehen. Der Salacher Bürgermeister Julian Stipp lobte das Engagement der Veranstalter und den Einsatz der Mitarbeiter des Hospizes bevor er und der Unternehmer ihre Geldspenden überreichten.