Neubau Villa mit einzigartiger Gebäudetechnik

undefined

Komfortables Wohnen mit intelligenter Technik ist keine Zukunftsvision.

Ein Traum zum Leben - vollendete Wohnkultur gepaart mit intelligenter Technik.

 

Gartenfassade des Wohnhauses

Energiesparend, CO2-neutral, komfortabel und pflegeleicht sollte es sein. So waren die Wünsche des Bauherrn. Heraus gekommen ist eine von den Herp Ingenieuren und dem Architekten Klaus von Bock geplante Komfortvilla, die durch das Zusammenspiel von klassisch moderner Architektur und einzigartiger Gebäudetechnik besticht.
Dazu entwickelten die Herp Ingeneiure ein raffiniertes Konzept, dass völlig ohne fossile Brennstoffe auskommt. Mit dieser Konzeption können die Räume im Winter komfortabel geheizt und im Sommer angenehm temperiert werden. Und bei all diesem Komfort stimmt auch noch die CO2-Bilanz – sprich, übers Jahr können nahezu genau so viel CO2-Emissionen vermieden wie erzeugt werden.

Basis für das energiesparende Wohnkonzept des 800 m² großen Gebäudes bildet eine anspruchsvolle Kombination regenerativer Energiequellen mit Thermischer Solaranlage, Erdwärme, Biomasse und Photovoltaik. Im Sommer und in der Übergangszeit wird die er-
forderliche Wärme von einer 20 m² großen thermischen Solaranlage geliefert. Zusätzlich dazu wurde eine Wärmepumpe installiert, die als Wärmequelle fünf Erdsonden mit jeweils 130 m Bohrtiefe nutzt. Für die Spitzenlast an besonders kalten Tagen steht ein mit Holz-Pellets befeuerter Heizkessel in das Gesamtsystem zur Verfügung.

undefined

Der Wohnraum

Alle Wärmeerzeuger liefern Ihre Energie in einen 3 m³ großen Schichtenspeicher, aus dem diese Energie, je nach Bedarf, von den Wärmeverbrauchern wieder entnommen werden kann. Der Schichtenspeicher beinhaltet zusätzlich einen integrierten Wärmetauscher, mit dem im Durchlaufprinzip das Brauchwasser erwärmt und die Verkeimungsgefahr des Trinkwassers auf ein Minimum reduziert wird. Beheizt wird das Gebäude nahezu ausschließlich mit Luft. Dazu befinden sich im Fußbodenaufbau 120 Miniluftleitungen. Über diese wird zum einen der Boden temperiert und zum anderen konditionierte Luft in die Räume eingeleitet. Lediglich im Wellnessbereich und in den Bädern gibt es zusätzlich statische Heizflächen in Form einer Fußbodenheizung. Mit dem installierten System wird geheizt, gekühlt/temperiert und kontinuierlich Frischluft in die Räume transportiert. Außerdem kann mit der Anlage zusätzlich gelüftet, die Luft kontinuierlich gefiltert und ggfs. auch befeuchten werden.

Durch den Umluftverbund wird Wärme von den Räumen mit Wärmeüberschuss zu den Räumen mit Wärmebedarf geleitet. In Küche, Bädern und WC´s wird die mit Gerüchen belastete Luft abgesaugt und über ein Wärmerückgewinnungssystem direkt ins Freie geleitet. Die gleiche Menge Frischluft wird durch die Wärmerückgewinnung vorgeheizt und dem Umluftstrom permanent beigemischt. Ein besonderer Clou des Systems ist, dass im Sommer direkt über die Erdsonden, also ohne Kältemaschine und somit ohne zusätzlichen Energieaufwand, gekühlt wird.

Um die Villa CO2-neutral zu betreiben, liefert eine 50 m² große Photovoltaikanlage auf dem Dach solar erzeugten Strom. Diese Strommenge entspricht in etwa der für die Wärmepumpe benötigten Antriebsenergie. Für die ausgefeilte Regelung und Steuerung der Gebäudetechnik sorgt ein speziell für dieses Gebäude konfiguriertes Programm, das alle Wärmeerzeuger und Wärmeverbraucher sowie die Temperatur der einzelnen Räumen vollautomatisch regelt und steuert. Zusätzlich werden damit die Beleuchtung und die Beschattungseinrichtungen gesteuert. Die Fernüberwachung und die Bedienung der Anlage ist direkt an das lokale EDV-Netzwerk gekoppelt.

undefined

Technikzentrale

Die Datenkommunikation zwischen Bediensoftware und Regelung läuft über einen Server, dessen Kühlung ebenfalls über die Erdsonden erfolgt.
Eine grafische Oberfläche dient der einfachen Bedienung und Handhabung der Anlage. So ist es zukünftig auch per Mobiltelefon möglich, das System zu bedienen.

Dieses Beispiel zeigt eindrucksvoll, dass durch intelligent eingesetzte Technik der Traum vom CO2-neutralen und gleichzeitig luxuriösen Wohlfühl-Wohnhaus bereits Realität ist. Komfort und Ökologie sind kein Widerspruch sondern ergänzen sich. Und ein weiterer positiver Effekt ist, dass die Betriebskosten für die haustechnischen Installationen lediglich halb so hoch sind wie bei einer konventionellen Heizung mit fossilen Brennstoffen.

Technische Daten:

  • Klima-Zentralheizung mit integrierter Wärmerückgewinnung
  • 3 m³ Schichtenspeicher mit Brauchwassererwärmung
  • 20 m² thermische Solaranlage Wärmepumpe mit 35 kW Leistung
  • 5 Erdsonden mit je 130 m Bohrtiefe
  • Holz-Pelletskessel mit 30 kW Leistung
  • 12 m³ Holz-Pelletslager Photovoltaikanlage mit einer aktiven Fläche von ca. 50 m²
  • Zentrale Staubsauganlage
  • DDC-Regelung mit ca. 450 Datenpunkte